Gelungener WCN-Starkbieranstich im Rahmen der 825-Jahr-Feier


Ein voller Erfolg – und das trotz Regen und Sturmböen – war der vom Wirtschafts-Club Neuried erstmals veranstaltete Starkbieranstich am Freitag, 15. März 2019 im Rahmen des 825-Jahr-Jubiläums. Dank einer spontanen Lösung konnte das Bierfest mit „Derblecken“ tatsächlich um 18.00 h pünktlich beginnen, nicht jedoch wie geplant im Freien vor dem Stemmerhaus in der Ortsmitte, sondern im benachbarten „Gaumensprung“. Inhaberin Cornelia Flamme hatte hier ganz schnell und unkompliziert noch am gleichen Tag mittags, als das schlechte Wetter absehbar war, ihr Einverständnis gegeben und ihre Räume zur Verfügung gestellt. Mit den aufgestellten Bierbänken war der Delikatessenladen dann bereit zum Anstich und Derblecken. Über 50 Gäste waren gekommen, darunter auch viele 825-Jahr-Vereinler. „Das war eine wirklich gelungene Veranstaltung mit Potenzial der Wiederholung“, resümiert WCN-Chef Dr. Oliver Bär, der für die Veranstaltung eine sogenannte „Speakers Corner“ eingerichtet hatte. Hier stieg er alias „Sepp“ in den Ring, gab einen empörten Immobilieneigentümer und „derbleckte“ unter anderem die derzeitige Immobilienpolitik der Stadt München. München sei ein unverschämter Nachbar und versage hier seit Jahren: „Unternehmen werden großzügig angesiedelt, und dann wundert man sich, dass die gut verdienenden Manager und Fachleute die Preise kaputt machen und dann in den Landkreis ziehen wollen. Das sind alles Folgen der Geldsucht sozialistischer Stadtführung: Gewerbesteuer bitte schnell her, aber schlafen könnt ihr alle unter der Reichenbachbrücke“.

Text/Fotos: Barbara Brubacher